Die zehn Gebote der Agilität Teil 8/10

CAO, Zehn Gebote der Agilität 25. Mai 2018 - Das Schack

Das 8. Gebot der Agilität: Mit dem Chief Agility Officer werden das agile Unternehmen und die Digitale Transformation miteinander verschmelzen

Bei der Formulierung der Agilität für den Wissenschaftsroman (Surfen auf dem digitalen Tsunami) bestand die Frage, wer in der Smart Factory für Agilität steht? Ich entschied mich aus dramaturgischen Gründen für den „Chief Digital Officer“ (Ray Spencer Kennedy) und den Arbeitsdirektor der Factory.

Ray ist, wie auf dem SchIcon zu erkennen ist, mit dem digitalen Auge ausgestattet. Er vertritt die disruptive Sichtweise des Silicon Valley und spricht über Komplexität, die agilen Fähigkeiten und Treiber (S. 201 f.). Der Arbeitsdirektor ist das mit Personal- und Sozialangelegenheiten betraute Mitglied des Vorstandes (paritätische Mitbestimmung § 33 Mitbestimmungsgesetz) und informiert eine Gewerkschaftsdelegation u.a. über die agile Führung in der Smart Factory, die Bedeutung des Intrapreneur-ship und die Mensch-Maschine-Interaktionen (S. 212 ff.).

Allerdings sprechen die Bedeutung der Agilität und deren unterschiedliche Facetten für die Zusammenfassung der agilitätsrelevanten Entscheidungen in einen Bereich. Auch Kienbaum Management Consultants sprechen sich zur Stärkung von Agilität und Veränderungsfähigkeit für eine definierte Organisationseinheit, „wie z. B. CoE Change oder Organizational Effectiveness im HR-Bereich bzw. im Bereich Unternehmensentwicklung[1] aus. Der Vorschlag einer eigenständigen Organisationeinheit zur Agilität wirft die Frage auf, wer diese Organisation leiten sollte?

Masters und Bergmann[2] plädieren vor dem Hintergrund der Digitalisierung und disruptiver Geschäftsmodelle für die Benennung eines „Chief Agility Officer´s“ (CAO). Der CAO soll als disruptiver Influenzer und Mitglied des Boards mit Focus „on reducing the time to market for new products and services, improving responsiveness to external pressures and releasing the organisation´s potential to innovate“ arbeiten.

Im Gegensatz zum „Chief Digital Officer“, der sich primär mit der Digitalisierung des Unternehmens beschäftigt (Digitalisierung von Organisation, Produkten und Services), soll der „Chief Agility Officer“ für einen signifikanten Wechsel der Strukturen, Unternehmenskultur und Fähigkeiten des Unternehmens umfassend sorgen (Förderung  der „business organisational structure“).

Nach Masters und Bergmann übernimmt der CAO die Verantwortung für die Prüfung der Arbeitsmethoden, der Identifizierung systemischer Verbesserungen und die Abstimmung mit den Kollegen über die Einführung der Verbesserungen. Die Aufgaben sind vielfältig:

  1. Die Entfernung von organisatorischen Silos.
  2. Agility Coaching des Führungsteams (das oft nur über Erfahrungen mit den traditionellen Wegen von „Command and Controll“ verfüge).
  3. Verantwortung für die Beseitigung systemischer Blockierer durch erfahrene Teams.
  4. Implementierung agiler Management-Praktiken zur Reduzierung der „time to market“.
  5. Einführung des „Beyond Budgeting[3] Managementmodells (jenseits der Budgets).

Vor dem Hintergrund der Herausforderungen für Unternehmen und Mitarbeiter bei der Implementierung der Agilität spricht viel für diesen Vorschlag von Masters und Bergmann. In der Abbildung 1: Vergleich der CxO Positionen erfolgt eine Gegenüberstellung der sechs Funktionen, um deren unterschiedliche Aufgaben und Rollen in der digitalen Arbeitswelt herauszustellen. Diese Darstellung ist natürlich nicht abschließend.

Abbildung 1: Vergleich der CxO Positionen (Quelle: eigene Gestaltung in Anlehnung an Singh[4]).

In der Abbildung wird mit dem Icon: Agilität die Mitgliedschaft des jeweiligen Officer´s im AGIL-Komitee des agilen Unternehmens (siehe 6. Gebot, Abb. 3: Agile Machtverteilung) hervorgehoben. In diesem Gremium könnten auch Human Ressource Management und der Betriebsrat aufgrund der Bedeutung der Mitarbeiter vertreten sein. In der Abbildung 1 (Agil-Komitee) im 9. Gebot sind diese beiden Funktionen deshalb auch schon als Anregung aufgenommen worden.

Anmerkungen:


[1] Kienbaum Management Consultants, a.a.O., S. 27.

[2] Simon Masters/Tess Bregmann, Why now is the time to appoint a chief agility officer, ComputerWeekly.com Juli 2017, http://www.computerweekly.com/opninion/Why-now-is-the-time-to-appoint-a-chief-agility-officer, zuletzt zugriffen am 01.11.2017.

[3] Beyond Budgeting gilt als Alternative zu den tradierten Managementmodellen als Steuerungssystematik für funktional und hierarchisch geteilte „Pyramidenorganisationen“. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Beyond_Bundgeting, 12 Prinzipien des Beyond Budgeting skizzieren wie Organisationen zu einer „radikal dezentralisierten“ Netzwerkstruktur gelangen können, zuletzt zugriffen am 30.10.2017.

[4] Singh, The Chief Digital Officer as Manager oft the Digital Transformation, Dissertation München 2107, S. 130.



Die zehn Gebote der Agilität Teil 7/10

CFO, CIO, CDTO, CDO, CINO, CTO, Zehn Gebote der AgilitätDas Schack

Das 7. Gebot der Agilität: Neue Berufsbilder entstehen mit der Digitalisierung und dominieren das agile Unternehmen Technologien und die damit verschmelzenden Informationstechnologien, die auf dem Rohstoff: Daten (Big Data) und der Wirkung des Internets der Dinge sowie auf Künstlicher Intelligenz (KI) beruhen, ermöglichen auf der einen Seite unternehmens- und branchenübergreifende Innovationen und fordern auf der anderen Seite neue Berufe und digitale Qualifikationen.

Die zehn Gebote der Agilität Teil 9/10

Agil-Komitee, Zehn Gebote der AgilitätDas Schack

Das 9. Gebot der Agilität: Bei der erfolgreichen Umsetzung der Agilität hilft ei-nen Chief Agility Officer und ein AGILITÄTS-Komitee! Die Realisierung eines agilen Unternehmens und die zeitgleiche Bewältigung der Digitalen Transformation können nicht auf den Schultern einer Funktion oder einer Organisationsein-heit abgeladen werden. Vielmehr bedarf es hierfür einer konzertierten und nachhaltigen Strategie im Unternehmen.